• Goldie

Diese kleine Unaufmerksamkeit...




Ich bin Imkerin. Mittwochabend war ich bei meinen Bienen... Kontrollieren und prüfen, ob und wie viel Nahrung ich den Bienen für den Wintervorrat geben soll. Zusätzlich die Unterlagen gezogen, um den Befall der Varroa-Milben zu prüfen. Ich kann es kaum glauben, aber es sieht sehr gut aus. Fast kein Befall durch diese "Blutsauger", die den Bienen bei zu starkem Befall sehr zu schaffen machen. Beim Prüfen stellte ich fest, dass meine Brille nicht auf meiner Nase sass und ich zwar sehen konnte, dass es gut aussieht aber klar und deutlich sehen wollte, ob es jetzt eine Milbe war oder doch einfach nur ein Krümel. Kein Problem dachte ich, meine Brille sollte in der Handtasche sein. So verliess ich den Bienenwagen in Richtung Auto. Auf dem Weg dahin öffnete ich meinen Schleier, um die Brille durch diese Öffnung auf meine Nase zu setzen. Leider war die Brille nicht in der Tasche... auch nach mehrmaligem Suchen konnte diese nicht hervor gezaubert werden. Diese lag zu Hause auf dem Esstisch. Ärgerlich, denn mit Brille hätte ich den besseren Durchblick.


Und genau da war diese kleine Unaufmerksamkeit. Der Schleier blieb offen, als ich zurück in den Bienenwagen stieg... Wie gewohnt öffnete ich ein weiteres Volk, nahm ein... zwei Waben raus. Es war schon etwas späterer Nachmittag und die Bienen waren unruhig. Und da, plötzlich surrte es im Schleier! Nicht gut, nicht lustig und autsch, hatte mich eine Biene in den Hals gestochen! Ich sage Dir... da kommt Aktionismus auf... Imkerwerkzeug fallen und liegen gelassen und nur noch eine Handlung... die Bienen im Schleier so schnell wie möglich aus dem Schleier zu befördern oder - wenn es nicht anders geht - diese zu zerdrücken. Ja, ich weiss... nicht nett, nicht insektenfreundlich... und ich weiss auch, dass Bienen enorm wichtig sind! Aber in so einem Moment ist mir das ziemlich egal! Wäre es Dir wohl auch!

 

Auf jeden Fall war mir die Lust am Imkern vergangen. So entschied ich mich, nur noch das Nötigste zu erledigen, die Bienen zu füttern und so schnell wie möglich nach Hause zu gehen. Mein Abend war gelaufen, die Salbe für Insektenstiche mein ständiger Begleiter und meine Kommunikation aufs Minimum beschränkt!

Ich weiss jetzt, dass so ein Stich in den Hals sehr schmerzhaft ist. So hoffe ich, dass Du nie die Erfahrung machen musst, dass Dich eine Imme in Deinen zarten Hals sticht.


Herzlicher Gruss in den Tag

Ursula

URSULA INGOLD

Coaching & Klang

​© 2018 coaching ingold, by grafikfabrik.ch